Erfahrungen und Tipps für (werdende) Eltern | Finische Babybox – Alles für’s erste Lebensjahr

Natürlich haben wir – wie wahrscheinlich  die meisten angehenden Eltern – vor der Geburt Kleidung angeschafft bzw. geschenkt bekommen. Vor allem die Großmütter haben uns mit Kleidung eingedeckt, was wir richtig toll fanden. Dabei wurde sowohl von Baby-Flohmärkten als auch neue Baby-Kleidung gekauft.

Was wir uns sozusagen als Starter-Paket selbst gegönnt haben, war die finische Babybox. Diese Box steht in Finnland jedem Neugeborenen zur Verfügung und beinhaltet Kleidung für das erste Lebensjahr, einige Utensilien und die Box an sich kann als Bettchen genutzt werden. Mittlerweile kann man die Box aber auch kaufen. In Schottland hat man das finische Modell übrigens seit neustem übernommen. Ich finde das eine super Sache, aber da es bei uns so etwas leider nicht gibt, haben wir uns die Box selbst geschenkt.

Darin enthalten sind Wickelbodys in der ganz kleinen Größe sowie auch ein unten zu öffnender Strampler. Ich hatte ja oben schon geschrieben, dass ich ein großer Fan dieser beiden Kleidungsstücke bin, dementsprechend wurden die Sachen wirklich viel getragen. Außerdem gibt es Hosen mit und ohne Füße und ab Größe 62 (also mit ca. drei Monaten)  dann auch über-den-Kopf-anzuziehende Bodys . Außerdem Schlafanzüge in zwei Größen, die als dünne Schlafsäcke konzipiert sind, dünne und dicke Sochen, dünne und dicke Handschuhe, einen Overall, einen Winteranzug, eine Strumpfhosen, eine Strickmütze und eine Haube.  Sabberlätzchen und Spucktücher sind auch dabei, außerdem Stilleinlagen, eine Babyflasche und ein Kuscheltier.  Dann natürlich die Matratze in Größe der Box,  Bettlaken und Bettzeug sowie ein großer Schlafsack. Dann ist ein Badehandtuch dabei und ein Badetermometer. Zudem eine Nagelschere, eine Zahnbürste und eine Haarbürste. Kondome komplettieren die Box.

Die Kleidung haben wir jetzt bis Größe 68 in Gebrauch und ich bin super zufrieden.  Die Sachen sind durchdacht und halten gut. Auch wenn der Lieblings-Strampler mittlerweile sehr ausgewaschen aussieht und leider schon lange nicht mehr passt. Großartig finde ich den großen Schlafsack, den wir zur Zeit entweder im Kinderwagen nutzen oder aufgeklappt als Babydecke für das Babytrapez.

Was die Decke angeht, nutzen wir nachts wie empfohlen Baby-Schlafsäcke. Morgens, wenn ich das schlafende Mäuschen nach dem Kuscheln ablege oder auch zum Mittagsschlaf benutze ich aber tatsächlich die mitgelieferte Decke. Ich weiß, da wird es einige kritische Stimmen geben. Die Alternative wäre, das Baby frieren zu lassen oder es durch den Versuch, den Schlafsack anzuziehen, aufzuwecken.

Ganz großer Fan bin ich der mitgelieferten Babyflasche. Dabei handelt es sich um eine Twistshake Flasche, einer schwedischen Firma. Mittlerweile haben wir eine ganze Flotte dieser Flaschen – dazu schreibe ich in einem anderen Blogbeitrag nochmal ausführlich. Was mir in der Box noch fehlt ist ein Fieberthermometer, ansonsten  ist aber wirklich alles dabei.

Schneeanzug und Overall

Nur die Sachen aus der Box hätten mir aber ehrlich gesagt nicht gereicht, weil ich gerade im Wochenbett nicht dazu gekommen bin, Wäsche zu machen und der Göttergatte auch nicht immer dafür die Zeit fand. Wenn man dann keinen Trockner hat, braucht man schon ein paar Sachen mehr. Aber ein guter Start sind die Sachen auf jeden Fall. Mit der Qualität der Sachen bin ich auch sehr zufrieden. Die Kleidungsstücke halten gut durch und sehen auch noch hübsch aus. Die Schlafbox  haben wir nicht genutzt, weil wir im Schlafzimmer die Babybay stehen haben und im Wohnzimmer noch einen Stubenwaagen für tagsüber. Ich hätte es mir ehrlich gesagt auch nicht getraut mein Baby dort liegen zu lassen, weil unsere beiden Katzen sicher in den Karton reingehüpft wären. Der Stubenwaagen ist mir da doch sicherer.

Was ich sehr sinnvoll fand war, das man beim bestellen angegeben hat, wie alt das Baby voraussichtlich in der kalten Jahreszeit ist, damit die Wintersachen dann auch tatsächlich passen.

Mittlerweile gibt es eine Box für das zweite Lebensjahr.  Da wir aber mittlerweile soviele Klamotten von Freunden und Verwandten bekommen haben,  werden wir die Box wohl eher nicht kaufen. Zumal da sehr viel weniger Sachen drin sind im Vergleich zu der Babybox.

Weitere Tipps von mir zu Babykleidung findet ihr unter folgenden Links:

Veröffentlicht in: Baby

Kommentar verfassen