Rez.:"Stricken für Kinder" von Marte Helgetun

Ich stricke gern für Kinder. Zum einen sind Kinderpullover vergleichsweise schnell gestrickt. Zum anderen dürfen Kindersachen auch gern mal etwas farbenfroher sein.  Über Blogg dein Buch habe ich heute die Möglichkeit euch ein Anleitungsbuch für Kindersachen vorstellen zu können.

Das Buch von Norwegerin Marte Helgetun, dass 2015 nun auch in Deutsch im Verlag Freies Geistesleben mit dem Titel „Stricken für Kinder. Charme in jeder Masche“ erschienen ist, beinhaltet auf 197 Seiten insgesamt 70 Anleitungen. Ein Großteil der Anleitungen sind Pullover und Kleider für Kinder, aber auch Taschen oder kleinere Accessoires sind dabei.

Die Kleidungsstücke finde ich allesamt sehr schön, weil zeitlos. Der Stil reicht dabei von verspielten Strickjacken zu robusten Seemannspullovern. Farblich sind die Modelle eher gedeckt mit naturfarbenen oder auch eher pastellfarbenen Garnen gestrickt, aber gerade bei der Garnauswahl kann man ja selbst sehr gut Einfluss nehmen. Besonders bemerkenswert ist die Breite der angegebenen Größen: Alle Kleidungstücke sind für vier Altersgrößen angegeben (1, 2, 4 und 6 Jahre für die „Großen“ sowie 3, 6, 9 und 12 Monate für die „Kleinen“), wobei zusätzlich auch jeweils  Oberweite, Länge und Ärmellänge angegeben sind.

Die Anleitungen sind schön übersichtlich dargestellt. Neben einem großen Foto gibt es jeweils am Rand der Anleitung eine Grafik des Strickstücks, an der mit Ziffern die Arbeitsschritte angegeben werden. Neben Größe und Maße wird zudem auf Material und Verbrauch, Zubehör, Nadeln und Maschenprobe und ggf. Strickschrift hingewiesen. Wie häufig üblich, wird beim Material auf eine bestimmte Wollmarke verwiesen (hier du store alpakka). Aufgrund der angegebenen Nadelstärke kann man sicherlich recht schnell herausfinden, ob bzw. welches andere Garn für das Strickstück in Frage kommt, ich fände eine Angabe der benötigten Lauflänge aber durchaus hilfreich, weil man mit der angegebenen Wollangabe in Gramm nicht viel anfangen kann, da jedes Garn doch ein bisschen anders ist.

Auf den ersten Blick wirken die Anleitungen sehr verständlich. Wenn notwendig wird an geeigneter Stelle auf das im Anhang befindliche Strick-ABC hingewiesen. Das Strick-ABC stellt Basics wie verschiedene Nadelarten sowie rechte und linke Maschen vor, erklärt zwei Anschlagsarten, Zu- und Abnahmen, Zöpfe, Knopflöcher usw. . Außerdem gibt es Hilfestellung bei fallen gelassenen Maschen und Garnwechsel. Weiterhin wird das Herstellen von Quasten bzw. Trotteln, Schnüren, Bändern und Kordeln beschrieben. Das Buch ist damit schön rund, weil man nicht zwingend noch eine Strickschule benötigt, um die Sachen daraus stricken zu können. Als Pendlerin, die gern und häufig im Zug strickt, finde ich es immer sehr gut, wenn ich direkt unterwegs etwas nachschlagen kann.

Außerdem gibt es im Anhang auch ein Häkel-ABC. Da einzelne Teile zum Schluss eine Häkel-Bordüre bekommen, macht dies sicherlich Sinn.  Etwas irritiert war ich, als ich beim Durchblättern 4 Häkel-Anleitungen entdeckt habe. Ich bin ganz ehrlich: Ich mag Bücher, die Strickanleitungen und Häkelanleitungen zusammen veröffentlichen einfach nicht. Ich bekomme mit Ach und Krach einen Picot-Rand hin, und mich ärgert es einfach, wenn ich eine tolle Decke in dem Buch sehe, die ich gern machen würde, mir aber einfach die Fertigkeiten dazu fehlen. Wer stricken kann, kann deshalb nicht gleich auch häkeln und anders herum!

Ein paar Worte möchte ich noch zu den Fotos in dem Buch verlieren: Sehr schön finde ich, dass sowohl Babys als auch größere Kinder im Buch zu finden sind. Das Buch ist damit ein rundum-Anleitungsbuch, mit dem man seine Kinder oder auch die von Freunden oder Verwandten  in jeder Altersstufe beglücken kann.

Das Hardcover Buch hat mit 19,90 € meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Auch wenn nicht alle darin beinhalteten Anleitungen große Kleidungsstücke sind, sind doch sehr viele schöne Kleidungsstücke  dabei.

Kommentar verfassen