Rez.: spinn, Spindel, spinn

Irgendwann letztes Jahr bin ich beim Stöbern im Internet auf den Youtube-Kanal von Chantimanou gestoßen. In ihren Videos zeigt sie u.a. wie man mit der Handspindel spinnt. Um Ostern herum habe ich mir dann endlich einen Ruck gegeben und mir bei Chantimanou ein Anfänger-Set gekauft: eine Hadnspindel mit einem Kammzug süddeutscher Merinowolle. Mittlerweile bin ich dabei mein drittes Garn zu spinnen, es hat mich also voll erwischt. Grund genug, mir das in diesem Jahr erschienene Buch von Chantal-Manou Müller, so der gebürtige Name von Chantimanou, zu kaufen.

„spinn, Spindel, spinn“ ist ein Lehrbuch für den Umgang mit der Handspindel, das für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen Interessantes und Wissenswertes enthalten soll. Nach einer Einleitung gibt es eine kleine Faserlehre und eine Einführung in Handspindeln. Darin enthalten ist auch eine Anleitung zum Selberbauen von Handspindeln. Danach wird in Einzelkapiteln auf die verschiedenen Schritte des Spinnens mit der Handspindel eingegangen und Besonderheiten wie das Spinnen im kurzen und im langen Auszug oder das Farbenspinnen angesprochen. Den Abschluss bildet ein Kapitel zu Strickprojekten, das neben Hinweisen zur Planung von Projekten eine Anleitung für ein Spinnarmband enthält.

Um ehrlich zu sein, so richtig viel neues erfährt man in dem Buch nicht, wenn man schon die Videos von Chantimanou gesehen hat. Vielmehr wird das was in den Videos angesprochen und gezeigt wird in dem Buch sortiert und mit Fotos dargestellt. Für 15 € (Printversion)  ist das Buch ein preiswertes Kompendium, wenn man gerade mal fix was nachschlagen will und nicht in den Videos suchen möchte. Für mich persönlich hätte das Buch zum Spinnenlernen wahrscheinlich nicht gereicht. Das Sehen und Nachvollziehen in den Youtube-Videos hat mir beim Stricken- und Spinnenlernen unglaublich geholfen. Reiner Text und „eingefrorene“ Bilder reichen mir persönlich nicht aus. Vermutlich bin ich deshalb auch ein großer Fan von eliZZZaCraftsy und eben Chantimanou.

Neben der Printversion (15 €) gibt es das Buch auch als kindle-Ebook für 7,99 €, hier kann man einen Blick in das Buch werfen.

Kommentar verfassen