Die verstrickte Dienstagsfrage

Weil ich in einer normalen Arbeitswoche einfach nicht dazu komme die verstrickte Dienstagsfrage des Wollschafs zu beantworten, versuche ich das zukünftig immer am Wochenende nachzuholen.

Hier also meine Antwort auf die Frage vom Wollschaf:

Was war das netteste, originellste oder ungewöhnlichste Kompliment, dass Du für Deine gestrickten oder gehäkelten Sachen bekommen hast?

Ehrlich gesagt, bin ich noch nicht so oft auf meine Stricksachen angesprochen worden – so viele habe ich ja nun auch noch nicht. Das schönste Kompliment kam von meiner Mutter. Wir waren im Dezember mal wieder in der alten Heimat und haben u.a. meine Mutter besucht. Ich hab natürlich auch davon erzählt, was ich gerade so alles stricke. Zufällig hatte ich auch gerade meinen Pine-Cardigan an und hab ihn Frau Mama gleich präsentiert. Sie schaute mich von oben bis unten an und meinte: „Das sieht überhaupt nicht selbstgemacht aus, das hätte auch gekauft sein können.“

Ich finde, es gibt nichts schlimmeres, als wenn man schon von weitem selbstgemachte Kleidung erkennt, weil es nicht passt, weil es zu bunt ist o.ä.. Wenn man jemandem erzählt hat, dass man strickt, und die Person daher vermutet, dass der Pullover/ der Schal/ die Mütze/ … selbstgemacht ist, sich aber unsicher ist, dann hat man – finde ich – seine Arbeit gut gemacht. Ein Kleidungsstück, dass es von der Qualität her locker mit „professioneller“ Kleidung aufnehmen kann, trägt man daher zu recht mit stolz.

Kommentar verfassen