firefly

Ich bin ein großer Serienfan. Wenn es dann auch noch science fiction ist, bin ich mit ziemlicher Sicherheit begeistert. Wenn man in dieser Sparte serientechnisch unterwegs ist, kommt man nicht umhin irgendwann auf firefly hingewiesen zu werden und wie toll diese Serie doch sei.

Da meine aktuellen Serien (Dramaserien – meine zweite Liebe, oder vielleicht sogar die erste?) gerade erst wieder starten, habe ich mir firefly reingezogen. Die erste Folge hat mich noch nicht so wirklich mitgerissen, weil ich die ganze Zeit überlegte, dass es ja eine schöne Idee ist einen Spacewestern zu machen, ich aber einfach Western nicht so sonderlich mag. Nach ein paar Folgen hatte mich die Serie aber tatsächlich gefangen. Das lag vor allem an den Charakteren und dem detailverliebten Universum. Das die Serie mehr oder weniger mitten in der ersten Staffel abgesetzt wurde ist ein Frevel und dass ich bei der letzten Folge nicht mitbekam, dass es die letzte Folge war, zeigt zudem, dass die Geschichte um das Boot Serenity eigentlich noch nicht zuende erzählt wurde.

Was an der Serie auch sehr schön ist: Man trifft alle möglichen Schauspieler aus anderen sci-fi-Serien wieder: Morena Baccarin (Stargate; Mentalist) und Jewel Staite (Stargate Atlantis; The Killing), die beide im Haupt-Cast dabei sind, sind dabei nur die offensichtlichsten. Mark Sheppard, der als Romo Lampkin Gaius Baltar in Battlestar Galactica verteidigt, taucht gleich mehrfach in firefly auf.

Wer Sci-Fi liebt und firefly noch nicht gesehen hat, sollte sich das auf seine bzw. ihre to-do-list schreiben. Gebt der Serie ein paar Folgen bevor ihr sie in den Wind schreibt. Und macht euch darauf gefasst, dass es kein richtiges Ende, keine Verabschiedung o.ä. gibt.

Ich mach mich jetzt mal auf die Suche nach dem Film Serenity, der 2005 in die Kinos kam und die Geschichte weiter (und zuende?) erzählt.

Veröffentlicht in: dings

0 Gedanken zu „firefly

  1. Jes sagt:

    Hach, an „Firefly“ hab ich auch nur gute Erinnerungen, das sollte ich mal wieder schauen. Aber bei mir ist es gerade „Babylon 5“, das ich damals verpasst hab und wonach ich nun süchtele. 🙂

Kommentar verfassen