Die verstrickte Dienstagsfrage

Das Wollschaf fragt heute:

Aus dem Archiv vom 6.3.07:

Wieviel % Eurer Modelle fallen unter:
– Stricken um des Strickens Willen
– Stricken, weil Du’s selbst brauchst
– Stricken, weil dir jemand einen Auftrag gibt
– Stricken, weil ein Geschenk benötigt wird
– Stricken für einen guten Zweck?

Das Wollschaf bedankt sich bei Ute!

Die meisten Sachen stricke ich für mich, und das ist gleichzeitig bei mir Stricken um des Strickens Willen, das geht bei mir Hand in Hand.

Gelegentlich zwinge ich meinem Mann ein paar selbstgestrickte Socken oder einen Schal auf, das sind also eigentlich keine Aufträge. Bisher habe ich glaube ich auch nur drei Aufträge bekommen. Das eine war die Kürbismütze für die Tochter einer Freundin, dann habe ich meiner Mutter eine Mütze gestrickt, weil ihr meine so gut gefallen hat, und das dritte waren Handschuhe für meine Mutter, die sie als Geschenk zu Weihnachten bekommen hat.

Für einen guten Zweck habe ich bisher leider noch nichts gestrickt, was aber nicht an meinem Unwillen liegt, sondern daran, dass ich es zeitlich dann gerade meistens nicht hinbekomme.

Kommentar verfassen