kreative Pausen

Wenn man die ganze Zeit am Schreibtisch sitzt und schreibt und nachdenkt und liest und weiterschreibt, dann ist das toll. Man sieht, wie das Word-Dokument langsam wächst und Form annimmt. Kreativ ist der Prozess in dem Sinne, dass ich versuche nicht nur zu schreiben, sondern auch lesbar zu schreiben, nicht nur meine Ergebnisse zu benennen, sondern sie mit Textbeispielen anschaulich zu machen und in den historischen Kontext zu setzen. Das hat schon auch was mit Kreativität zu tun. Für’s Auge bleibt es trotzdem vorerst eine Bleiwüste. Wenn ich mir an den Wochenende ein bisschen Freizeit gönne, trotz des engen Schreibplanes, dann mache ich gern etwas anderes Kreatives. Die Stricksachen kennt die geneigte Leserin schon. Shirts bemalen ich aber seit neuestem auch ab und an:

Und als diese tolle Ostergeschichte meiner Nichte zu uns ins Haus flog…

hab ich entschieden, einer meiner Pausen für eine Antwortkarte zu nutzen.

Die Ostergeschichte hat übrigens einen schönen Platz in meinem Arbeitszimmer gefunden, direkt neben dem Bild das meine Nicht uns vor einiger Zeit geschenkt hat.

DSC_0328

Kommentar verfassen