Umzug #3

Gestern ging einiges. Den Vortrag hab ich überarbeitet und der Göttergatte hat gefühlt den halben Stadtteil mit Stadtteilzeitschriften versorgt. Ein schlechter Tag für den Umzug möchte man meinen, aber tatsächlich sind wir jetzt drüben.

Das Badezimmer ist komplett, mit Spiegelschrank. Nur der Elektriker fehlt noch, damit wir auch Licht haben.

Ganz besonders stolz bin ich auf unseren neuen Mülleimer und den Klobürstenhalter, das sind nämlich umfunktionierte Vasen. Die handelsüblichen Sachen fand ich nämlich unverschämt teuer und dann auch noch nicht mal unbedingt hübsch.

Bis spät in die Nacht hinein hat die bessere Hälfte das Bett aufgebaut. Wie der selbstgebaute Schrank genau aussehen soll, wird am Sonntag geplant. Jalousien und Gardinenstange hängen auch schon.

Während dessen habe ich die Tiger betreut, die sind nämlich abends auch eingezogen. Mäxchen ist von ganz alleine rübergelaufen und hat dann erbärmlich gejammert, als er nicht mehr zurück durfte. Kessie habe ich kurzerhand rüber getragen. Sie war auch ziemlich aufgeregt, hat aber nur ein bisschen gejammert. Mittlerweile rennt der Max nicht mehr an die Wohnungstür, wenn man auch nur in die Nähe des Flurs kommt. Aber nach drüben schauen sie beide noch ziemlich oft.

Und das hier wird die Aufgabe für heute Nachmittag/Abend: Gardinen und Vorhänge nähen fürs Schlafzimmer und Sichtschutzvorhänge für verschiedene Sachen im Flur.

Veröffentlicht in: dings

Kommentar verfassen