Die verstrickte Dienstagsfrage

Das Wollschaf fragt heute:

Sozusagen zusammenfassend einiger der letzten ergibt sich für mich eine neue Frage.

Was haltet ihr davon, das leidige Problem der oft „NichtAusreichendenWolle“ beim Sockenstricken mit der ToeUp-Methode grundsätzlich aus der Welt zu schaffen? Da könnten wir gleich auch noch die verschiedenen Anschlagmethoden aus der Frage 18/2012 einfließen lassen ^^ Füßlinge / Sneaker / kurze Socken / lange Socken / Kniestrümpfe / OverKnee – Schmeichler —> alles drin, oder?

Vielen Dank an Preludi für die heutige Frage!

Ich bin großer Toe-Up-Fan! Ich stricke auch gerade wieder ein paar Toe-Up, aber ich habe immernoch nicht das richtige Rezept für die Ferse. Wrap and Turn stricke ich offensichtlich nicht fest genug, weil ich immer unschöne Löcherchen habe. Das hab ich beim Top-Down-Stricken nach ein paar Socken besser drin gehabt. Aber das wird sicher noch, ist ja gerade mal mein drittes Sockenpaar.

Ich benutzte übrigens den Türkischen Anschlag, der ist sehr unauffällig und ich muss nicht noch was mit Maschenstich oder so zusammennähen.

0 Gedanken zu „Die verstrickte Dienstagsfrage

  1. Aoife sagt:

    Mit Wrap-and-Turn hatte ich auch fast immer Löcher (auch gerne abwechselnd…also ich dachte ich hätte es endlich geschafft und beim nächsten Paar ists dann wieder passiert) aber jetzt hab ich zwei mal Diese Ferse probiert und es funktioniert ganz wunderbar und ohne Löcher (verbraucht allerdings glaube ich ein wenig mehr Wolle als mit W&T aber da es mMn generell besser aussieht als W&T ist mir das egal)

Kommentar verfassen