Die verstrickte Dienstagsfrage

Über das Wollschaf gibt es jetzt immer hier die verstrickte Dienstagsfrage. Die erste in diesem Jahr hab ich leider verpasst, aber hier kommt die zweite:

Wie strickt ihr in Runden gestrickte Kleinteile (Socken, Mützen usw.)? Benutzt ihr ein Nadelspiel? Was für eins, ein herkömmliches oder lieber Cubics??? Oder strickt ihr mit dem Magic Loop (Wunderschlinge) ?? Wenn ihr Socken mit Magic Loop strickt, strickt ihr jeden einzeln, oder gleich beide auf einmal????

Ich stricke am liebsten mit einem Nadelspiel solche „Kleinteile“, ich stricke auch recht viele davon und habe mittlerweile unzählige Mützen und Stulpen/Mittens, und mit Socken fange ich ja gerade erst richtig an! Ich stricke also recht gern solchen Kleinkram, weil man doch schnell vorankommt. Meine Mutter findet das sehr bemerkenswert, weil sie früher immer lieber gleich große Sachen gestrickt hat, „das ist mir viel zu fitzelig“ dieser Kleinkram. Ich liebe es! Am liebsten stricke ich Socken, Handschuhe und Stulpen mit einem 4mm Nadelspiel von Prym. 4mm sind super, weil du ein schönes Maschenbild hast und doch recht schnell vorankommst. Viele stricken lieber mit Holz- oder Bambusnadeln, weil ihnen die Metallnadeln zu kalt sind. Mir ist das ehrlich gesagt noch nicht wirklich negativ aufgefallen. Außerdem stricke ich recht fest und habe schon öfter gelesen, dass Holznadeln dann noch verbiegen oder brechen. Cubics finde ich ganz interessant, muss ich mir aber jetzt nicht unbedingt gleich zulegen, auch weil ich ja eh schon recht fest stricke. Und auch die von vielen heißgeliebten KnitPro sind sicher toll, gerade auch wegen der Flexibilität, aber ehrlich gesagt sind die mir zu teuer. Vielleicht irgendwann mal!

Mützen stricke ich meistens mit einer Rundstricknadel. Das das MagicLoop genannt wird, habe ich recht spät gelernt, für mich war das einfach der sinnvollste Weg. Ich stricke da am liebsten mit einer 3,5mm Rundstricknadel ebenfalls von Prym, die Länge weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr, vermutlich 60cm. Damit kann ich Mützen für mich ganz gut stricken und ich mag das Maschenbild sehr gern. Socken auf Rundstricknadel würde ich nur im Notfall stricken. Ich habe mich recht schnell an das Stricken mit Nadelspiel gewöhnt, auch wenn es am Anfang etwas fitzelig ist und ich aufpassen musste, mir kein Auge rauszustechen und ich total verkrampft die Nadeln gehalten habe, wurde es schnell einfacher. Mittlerweile stricke ich am Liebsten so und es geht leicht von der Hand.

Aber das ist wirklich unterschiedlich, man muss einfach mal ausprobieren was einem besser liegt! Ich habe mir zum Beispiel mal große Nadeln (5mm) gekauft zum Schalstricken und die sind auch eigentlich echt toll, aber wenn das Strickstück länger und breiter  wird wie zum Beispiel bei einem Dreieckstuch, dann werden die Nadeln auch immer schwerer. Bei Rundstricknadeln verteilt sich das besser und mittlerweile nutze ich die 5mm „normalen“ Stricknadeln eher selten. Wichtig ist: ausprobieren und schauen, was zu einem passt. AnfängerInnen würde ich immer die Prymnadeln oder ähnliches empfehlen, weil die einfach bezahlbar sind und man damit gut einsteigen kann. Wolle Rödel hat beispielsweise eigene Nadeln, die sich preislich nix nehmen. Damit ist man immer gut beraten, finde ich.

Kommentar verfassen