Rez.: Alle sieben Wellen (Hörbuch)

Mit einer etwas längeren Unterbrechung hab ich nun endlich das Hörbuch „Alle sieben Wellen“ von Daniel Glattauer zuende gehört – natürlich beim Stricken. Das Buch ist die Fortsetzung von „Gut gegen Nordwind“, was ich ganz grandios fand. Geschrieben ist die Geschichte nämlich als Email-Konversation, und „Alle sieben Wellen“ setzt die nicht abgeschlossene (Liebes-) Geschichte um Emmi und Leo fort – ganz bezaubernd und diesmal mit Ende!
Wer „Gut gegen Nordwind“ mochte sollte auf jeden Fall auch „Alle sieben Wellen“ lesen oder hören, ich finde „Gut gegen Nordwind aber besser. Vielleicht lag es daran, dass ich es als Buch gelesen habe und diesmal eben das Hörbuch gehört habe. So ganz beschreiben kann ich den Unterschied gar nicht.
Zur Zeit lese ich übrigens – leider leider – sehr wenig, eigentlich überhaupt nichts. Abgesehen natürlich von Literatur zur Diss. Und das macht mich irgendwie traurig. Erstens, weil ich noch zwei Bücher auf dem Nachttisch liegen habe, zweitens, weil „Das Labyrinth der träumenden Bücher“ herauskommt, und drittens, weil ich schlichtweg keine Person sein will, die keine Belletristik liest. Das hat eigentlich immer zu mir gehört und zur Zeit fehlt mir das, aber aus irgendeinem Grund greife ich dann abends doch nicht zum Buch, sondern lieber zum Strickzeug.

0 Gedanken zu „Rez.: Alle sieben Wellen (Hörbuch)

  1. Poppy sagt:

    Ich bin in einer Strick-Community unterwegs (http://www.ravelry.com) und da kann man Strickmuster für alles mögliche und auch in allen Schwierigkeitsstufen finden. Das hat mir sehr geholfen. Mit ordentlichen Anleitungen kann man recht schnell auch echt schöne Sachen machen. Nachteil an der Community: Die meisten Sachen sind auf Englisch und deshalb tue ich mich jetzt mit Anleitungen auf Deutsch fast ein bisschen schwer, weil ich so an die englischen gewöhnt bin.
    Außerdem finde ich den Video-Strickkurs von Nadelspiel (http://www.nadelspiel.com/stricken/strickkurs-video) hilfreich.Am Anfang konnte ich mit geschriebenen Anleitungen nicht viel anfangen und auch die Bilder in den Strickbüchern waren mir zu abstrakt; das Abschauen bei jemandem hat mir dann geholfen die Strickanleitungen zu verstehen.

Kommentar verfassen